Dongqian Lake – Ein See mit Geschichte

Nach der Einteilung in Arbeitsgruppen und der Zuweisung unserer Projektpartner, wollten wir alle unser theoretisches Wissen in die Marketing-Praxis umsetzen. Thorge und Ich dürfen in den nächsten zwei Wochen Seite an Seite mit einem Unternehmen arbeiten, dass Teeservice herstellt.

Das besondere am Produkt? Das Material!

Jede einzelne Tasse und jede Teekanne werden aus einer Art Lehm hergestellt – komplett von Hand! Der Lehm wird dabei aus dem Dongqian Lake entnommen. Der größte Süßwassersee der Provinz Zhejiang wird regelmäßig, auf Anweisung der Regierung, von Schlamm befreit. Was ein Hamburger sich als gigantische Elbvertiefung vorstellen kann, ist wichtig für den Fortbestand des heutigen Naturschutzgebietes: Der See erhält seine natürliche Tiefe zurück und hat gleichzeitig wieder mehr Kapazität um Wasser aus Zuläufen aufzunehmen. Der dabei entstehende Schlamm wird von der Firma abtransportiert und durch ein Anreicherungsverfahren in hochwertigen Lehm verwandelt.

Auf Einladung des Unternehmens durften wir das Naturschutzgebiet besuchen und bekamen ebenfalls einen tieferen Einblick in die Produktion der Tassen, Kannen, Schüsseln und Bechern. Ein handwerklich begabter Arbeiter zeigte uns wie aufwändig das Formen einer Teetasse ist und danach probierten wir seine beeindruckende Leistung nachzuahmen – Ein Beweisvideo lässt sich auf unserem Instagramprofil ansehen.

Nachdem wir begeistert aus dem Naturschutzgebiet zurückkamen, überlegten wir uns, wie eine Marketingstrategie für unser Unternehmen aussehen könnte. Das Hauptziel dabei ist es, nicht nur die chinesische Kunst des Teetrinkens im Westen zu etablieren sondern auch, die Teeservice des Dongqian Lake bekannt zu machen. Viele Ideen haben Thorge und Ich gemeinsam mit den chinesischen Studenten erarbeitet – welche wir verfolgen werden, erfahrt Ihr im nächsten Beitrag.

Vorheriger Beitrag «
Nächster Beitrag »